Alle Beiträge von heike

Mitgliederversammlung mit Wahl, Vorhaben 2019

Am 29. Januar fand die Mitgliederversammlung turnusmäßig mit Wahl des Vorstandes aller 2 Jahre statt.
Alle Vorstandsmitglieder haben sich zur Wahl gestellt und wurden einstimmig wiedergewählt. Weitere Mitglieder stellten sich nicht zur Wahl.
Wir kommen im Jahr 2018 auf insgesamt 257 h, die wir als gemeinnützige Eigenleistungen verbuchen können. Das sind umgerechnet 32 Arbeitstage. Diese Stunden teilen sich u.a. auf in die Arbeiten an der neuen Heimatstube, Parkeinsätze mit Instandhaltung Springbrunnen, Pflege Kriegerdenkmale.
So haben wir auch voriges Jahr unsere Vereinszwecke erfüllt, die da lauten Förderung der Kunst und Kultur, Förderung der Heimatpflege.

Geplante Vorhaben für 2019 sind:
• 16. März, 9.00 Uhr Frühjahrsputz Park
• 10. Mai, 19.30 Uhr Buchvorstellung von Dr. Christian Lantzsch, „Die Lommatzscher Pflege Gestern- und Heute“
• 23. Juni, Fahrradtour nach Oschatz
• 8. September, 14.00 – 16.00 Uhr, Tag des offenen Denkmals / Trödelmarkt
• 4. Oktober, 14.00 – 16.00 Uhr, Drachenfest
• 2. November, 19.00 Uhr, Kabarett Kaktusblüte
• 16. November, 9.00 Uhr, Herbstputz Park

Sonstiges:
Umzug der Heimatstube aus der Grundschule (Ausstellungsstücke auflisten und in Kartons verpacken) und in die neuen Räume (über dem Rentnertreff) einräumen und zur Besichtigung auslegen.
Fertigstellung von 2 Infotafeln am Jahnatalradwanderweg.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, bei den Mitarbeitern der Gemeinde und allen Helfern, die immer großes Verständnis für unsere Belange gezeigt und uns unterstützt haben.

Aufruf

Wir suchen geeignete Möbel, alte Utensilien für die neue Heimatstube. Wer hat noch ein altes Küchenmöbel, das er nicht mehr benötigt, oder einen schönen alten Schrank. Bitte uns kontaktieren.

Rückblicke

Rückblick Operettenabend im Rats-und Bürgersaal

Am Abend des 10. November hatte der Heimatverein wieder die Staatsoperette Dresden zu Gast. Im vollbesetzten Saal brachten uns Frau Piontkowsky und Frau Letocha durch ihre wunderbaren Stimmen Heiteres und Besinnliches dar. Auch Betty am Klavier überzeugte durch ihr Können. Einige Anekdoten wurden zum Besten gegeben. Im 2. Teil ging es mehr um Rosen und das langsame Einstimmen in den Advent. Es wurde gelacht und mitgesungen. Die Zuhörer waren begeistert, deshalb gab es noch 2 Zugaben.

 

Rückblick Parkputz im Schlosspark Hof

Der Eisvogel und die Eichhörnchen schauten uns zu, als wir am 17. November im schönen Schlosspark unser Vorhaben durchgeführt haben.

Die Nistkästen wurden sauber gemacht, Abgestorbenes an den Rododendren wurde beseitigt, diese wurden gleich noch vom Unkraut befreit und bekamen eine neue Mulchschicht. Andere Helfer fegten das Laub von den Wegen, den Rändern und um den Springbrunnen, auch die Brücke über der Jahna wurde dabei bedacht. Da es gefroren hatte, war erhöhte Rutschgefahr angesagt. Anschließend gab es einen kleinen Imbiss. Herzliches Dankeschön allen, die am Parkputz beteiligt waren.

Besinnlichkeit

Sternenfunkeln in Kinderaugen, Zeit der Träume und der Hoffnungen – Wünsche gehen in Erfüllung. Es ist Weihnachtszeit…

Wir wünschen alle Mitgliedern, Helfern und Sponsoren, frohe Feiertage und für das neue Jahr alles Gute.

Vorstand des Heimatverein Hof e.V.

Herbstputz im Schlosspark

Der Heimatverein lädt alle Bürger ein zum

Herbstputz

im Schlosspark Hof

Sonnabend, 17.November 2018

9.00 Uhr Rondell

Mitzubringen sind:  Laubrechen, Astschere

und Schubkarre

Für einen kleinen Imbiss sorgt der HV.

Wir hoffen auf rege Teilnahme unserer Bürger.

 

Einladung zum Konzert

 

Einstimmung in den Advent

im Alten Schloss Hof

10.November 2018, 19.00 Uhr

Melodien aus Film, Musical und Operette

Mit der Staatsoperette Dresden

 Eintritt: 10 Euro

Kartenvorverkauf:

Heike Pinkert, Parkstraße 6d, Hof, 035268/83895,

he-pinkert@t-online.de oder
Christa Miemczyk, Parkstraße 4, Hof, 035268/83997

Einladung zum Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018

Der Heimatverein  Hof e.V. und die Gemeindeverwaltung laden in das Alte Schloss( Renaissance) und in  das  Neue Schloss( Barock) von 14.00-16.00 Uhr herzlich ein.

Im Alten Schloss wird die historische Kassettendecke vorgestellt.

Im Neuen Schloss ist die Heimatstube zu besichtigen. Es besteht die Möglichkeit der Turmbesteigung.

Außerdem wird ein kleiner Trödelmarkt stattfinden. 

Runden Sie ihren Besuch bei Kaffee und Kuchen sowie alkoholfreien Getränken, angeboten vom Heimatverein, ab.

Springbrunnen geht wieder

Nun springt er wieder der Springbrunnen im Schlosspark Hof.
Viele haben sich vielleicht gewundert, dass in den vergangenen Wochen dieser leider nicht ging. Die Pumpe war nach 12 Jahren Dienst kaputt gegangen und die Reparatur zu kostspielig. So endschlossen wir uns eine neue zu kaufen.
Unser Springbrunnenwart Gunnar Pinkert möchte aber auf diesen Weg hinweisen, dass jeder darauf achten sollte bitte keine Steine, Glas oder sonstige Gegenstände in diesen zu werfen, da sonst große Verletzungsgefahr besteht.

Ausflug des Vereins – eine historische Klassenstunde im Museum Riesa

Leider war das Wetter am Sonntag, dem 24. Juni nicht so toll. So entschlossen wir uns kurzfristig Fahrgemeinschaften mit dem Auto  zu bilden und nicht mit dem Fahrrad zu fahren.

Im Stadtmuseum wurden wir schon erwartet. Als erstes konnte die Ausstellung der Stahlwerker besichtigt werden. Im Anschluss erklärte uns „Fräulein Carmen Doris Nebel“, jetzt selbst in ein Kleid der damaligen Zeit geschlüpft, den Ablauf.Die Jungen bekamen eine Kappe und ein Halstuch um und die Mädchen eine Schürze.

Dann ging es ins historische Klassenzimmer mit original Schulbänken, Schiefertafeln und Kohlestiften.

Jeder bekam einen neuen(alten) Namen, mit dem er auch aufgerufen wurde. Fräulein Nebel erklärte alles mit Reimen, die wir nachsprechen mussten oder es wurde auf die Schiefertafel geschrieben. Es ging recht lustig zu. Mit dem Rohrstock bekam aber keiner Hiebe.

Leider war die Klassenstunde schnell zu Ende und es wurde noch ein Erinnerungsfoto gemacht.

Den Stachelbeerkuchen und den Kaffee, den es danach gab, ließen wir uns fast alle gut munden. Es wurden noch alte Erinnerungen, wie war es damals in Hof in der Schule, zum Besten gegeben und danach traten wir wieder den Heimweg an.

Es ist geschafft

Im Februar 2013 trafen wir uns das erste mal mit dem Bürgermeister von Ostrau. Nun ist es endlich vollbracht. Der Jahnatalradweg ist neu beschildert.
Die alten Schilder aus Holz und Kunststoff wurden von uns endfernt.

Nun können sich Radfahrer, aber auch  Wanderer nicht mehr in Hof verfahren oder verlaufen.

Frühjahrsputz im Hofer Schlosspark

Rückblick Frühjahrsputz im Hofer Schlosspark
Dieses Jahr meinte Petrus es nicht so gut mit uns. Am 17. März hatten wir zum Frühjahrsputz aufgerufen. Da zu diesem Zeitpunkt Schnee lag, konnten wir nur Äste sammeln und auf Haufen schichten. Leider wurde es zu kalt und wir mussten nach knapp einer Stunde aufhören. Am 31. März wurde von einem Mitglied das Rondell vom Laub befreit. Von nur wenigen Mitgliedern wurden am 4. April nochmals Äste gesammelt. Auch einige Hortkinder halfen dabei.
Danke allen großen und kleinen Helfern. Nun können die Frühjahrsblüher wieder ungestört durchtreiben.

Jpeg
Jpeg

 

Ausflug der Kegelgruppe zum Osterreiten in die Oberlausitz

Am Ostersonntag unternahm die Kegelgruppe eine Bustour durch die Oberlausitz und das Zittauer Gebirge. Unser Ziel am Nachmittag war das 390. Saatreiten in Ostritz am Kloster Mariental. Der Bus von der Firma Wittig war ausgebucht. Unser Reiseleiter Christian wusste schon auf der Strecke viel über die Gegend zu berichten. Die Autobahn war frei und so kamen wir pünktlich am Bestimmungsort an. Unterwegs nahmen wir den Wirt des Kurhauses Johnsdorf Herrn Linke mit an Bord. Dieser fungierte auf der weiteren Strecke als Reiseleiter, er brachte uns seine Heimat näher. Zu Mittag ging es ins Kurhaus Johnsdorf. Nach einem Drei-Gänge-Menü konnten wir wohlgestärkt unser Ziel anpeilen, das Kloster Mariental in Ostritz. Ein imposantes Areal erwartete uns, aber auch viele Besucher aus nah und fern wollten sich das Osterreiten anschauen. Wir brauchten nicht lange warten. Etwa 80 Reiter mit geschmückten Pferden umrundeten den Innenhof. Nach einer Andacht verließen sie das Areal wieder und ritten Richtung Hutberg. Durchgefroren ging es nun abermals zum Kurhaus Johnsdorf, wo uns schon der Kaffee erwartete. Mit bleibenden Eindrücken ging es danach auf der Rücktour mit einem kleinen Abstecher durch Bautzen unserer Heimat entgegen.
Unser Dank geht an den Fahrer Jens, der uns den ganzen Tag chauffiert hat, an Christian für den Osterhasen und an die Familie Hunger, die diese Reise organisiert hat.